Bettina Frenzel



Höllischer Himmel – eine Revue!

Was passiert, wenn Marlene Dietrich, Zarah Leander, Paula Wessely und Leni Riefenstahl als Engel in einer Wohngemeinschaft, sprich Himmel, miteinander leben müssen? Na ja, sie putzen, kochen, streiten und singen – Lieder über den Heldinnentod, die großen Gefühle der Deutschen und über Marlenes blütenweiße Weste. Und Leni filmt natürlich.
Mit einem Wort, sie arbeiten fieberhaft an ihrem Comeback. Der Ruf nach ihnen könnte ja jederzeit wieder laut werden. Doch eine große Angst begleitet ihr Unterfangen: Hoffentlich werden keine Fragen gestellt.
Denn eines haben die vier trotz ihrer Einzigartigkeit gemeinsam: Sie reden niemals über Politik…

Mit: Claudia Kottal | Petra Kreuzer | Heidelinde Pfaffenbichler | Linde Prelog | Susanne Rader

Musik: Barbara Ruppnig | Herbert Tampier,
Konzept/Regie: Susanne Draxler, Buch: Michaela Riedl-Schlosser
Komposition/Songtexte: Herbert Tampier
Bühne: Sam Madwar, Kostüme: Susanne Räder, Lichtdesign: Albert Haderer Choreographie: Petra Kreuzer

Pressestimmen
Wiener Bezirkszeitung, 16. 04. 2010

Dem Team um Regisseurin Susanne Draxler ist das gelungen, was auch bereits Roberto Benigni in seinem Film „Das Leben ist schön” umsetzen konnte: Zu einem ernsten Thema darf herzhaft gelacht werden! Und das ganz ohne schlechtes Gewissen.

Falter, Bettina Hagen, 22. 04. 2010
Die Hölle, das sind die anderen: Revue im Kosmos (Konzept u. Regie: Susanne Draxler).Von der ersten Minute an überzeugen neben der Musik und den Liedtexten von Herbert Tampier die unterschiedlichen Tonfälle der Damen. Allen voran amüsiert Linde Prelog als weinerliche Wessely, deren Wienerisch Strudelteigqualität besitzt, während Susanne Rader, die in der Verkörperung von Marlene Dietrich schon Routine hat, den uneinsichtigen Kolleginnen nicht nur im übertragenen Sinn Saures gibt – und Sauerkraut serviert.

Wiener Zeitung – Helene Kurz, 16. 04. 2010
Eine postmortale Wohngemeinschaft
Susanne Draxler (Konzept und Regie) lässt in “Höllischer Himmel”, einer Uraufführung und Eigenproduktion des KosmosTheaters, die vier Diven aufeinander prallen. Susanne Rader verkörpert die Dietrich mit sarkastisch-schnippischem Unterton und Linde Prelog beherrscht die nasal-schwülstige Sprechweise der Paula Wessely par excellance. Beide verkörpern ihre Rollen grandios und sorgen für höllisch gute Unterhaltung.

www.kosmostheater.at